Inbetriebsetzungsprüfung

Ein Solarkraftwerk ist ein wichtiges Investitionsprojekt mit einer langen Lebensdauer. Meist ist ein Generalunternehmer verantwortlich für die Ausführung und wird das Objekt bei Inbetriebsetzung an den Investor übergeben. Häufig verfügen aber Investoren nicht über das technische Wissen um zu prüfen, ob auch wirklich drin ist was drauf steht. In diesem Fall kann ein Experte eine Abnahmeprüfung vornehmen.

Beschreibung der Leistungen

Die Abnahmeprüfung umfasst die folgenden Leistungen:

Vor-Ort-Prüfung

  • detaillierte Sichtprüfung der Anlage
  • Strangmessung mit Kennlinienanalysator
  • Prüfung der Verkabelung auf mechanischen Schutz und Sonnenschutz
  • Prüfung des Potentialausgleichs und des Blitzschutz
  • Prüfung der Strukturen auf mängelfreie Montage
  • Prüfung der Wechselrichter auf korrekte Installation, Bedienbarkeit, mechanischen Schutz und elektrischen Schutz
  • Prüfung der Kommunikation
  • Ablage der Unterlagen, Beschriftung der Geräte, zweckmässige Ablage von Schemas etc. an verschiedenen Orten der Anlage
  • Überprüfung des Sicherheitskonzeptes, Funktionsprüfung
  • Stromversorgung der Anlageüberwachung und Sicherheitsanlage

Unterlagen

  • Sichtung der technischen Unterlagen, Prüfung auf Vollständigkeit der Anlagedokumentation
  • Überprüfung der Schemas und Strangpläne
  • Kontrolle der Flashreports

Technische Plausibilitätsprüfung

  • Auslegung der Wechselrichter
  • Kabeldimensionierung
  • Dimensionierung der Sicherungen und anderer Schutzmassnahmen
  • Flashtest einer Stichprobe von Modulen bei unabhängigem Testinstitut (optional - nicht in den Kosten enthalten)

Ertragsschätzung

Überprüfung der Ertragsschätzung der Anbieters

Wartung und Betriebsführung

  • Überprüfung des Wartungskonzeptes
  • Check des Alarmierungskonzeptes
  • Prüfung der Verträge (Vollständigkeit, Kosten)
  • Funktionsprüfung der Anlageüberwachung
  • Prüfung der Bedienbarkeit der Anlage (z.B. Austauschbarkeit von Komponenten unter Einhaltung von Sicherheitsvorschriften)
  • Prüfung der praktischen Rahmenbedingungen für die Wartung (wie leicht gelangt man auf das Dach um es zu Reinigen, Zugänglichkeit von Wechselrichter, Strangboxen, Zählern, Hauptsicherungen etc.)

Bericht

Zusammenfassung der Resultate in einem Bericht mit Mängelliste

Zusatzprüfung

sofern notwendig Durchführung einer Zusatzprüfung nach Abarbeitung der Mängelliste

Hilfsmittel:

  • Meteonorm 7 mit Zugriff auf aktuelle Meteodaten
  • Kennlinienanalysator
  • Thermographiekameras, auch für Luftaufnahmen
  • Erdschlussmessgerät
  • Produktionsdatenbankweitere
  • Messgeräte wie Datenlogger